Artikel erschienen am 23.01.2015
E-Paper

Unternehmensnachfolge passgenau finanzieren

Risiko teilen, Eigenkapital stärken, Management beraten

Von Rainer Breselge, Hannover

Was wird aus meiner Firma? Auf welchem Weg finde ich einen geeigneten Nachfolger für meinen Betrieb – und welche Fördermöglichkeiten gibt es dabei? Mehrere Tausend Unternehmen in Deutschland stehen Jahr für Jahr vor der Herausforderung einer Nachfolgeregelung aus Altersgründen, zahlreiche davon in Niedersachsen. Gleichzeitig werden immer weniger Firmen innerhalb der Familie weitergegeben. Externe Nachfolger und Partner müssen gesucht und gefunden werden, die zum Unternehmen passen und die Erfolgsgeschichte der Firma fortschreiben.

Diese Aufgabe ist schwierig und komplex: Vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlt die nötige Erfahrung, einen geeigneten Kandidaten für die Nachfolge zu finden. Gibt es keine Nachkommen oder sind diese zur Übernahme der Firma (noch) nicht bereit, scheitert die Übertragung innerhalb der Familie. In diesem Fall kann der Verkauf an unternehmensfremde Personen (Management-Buy-in), an bereits im Unternehmen tätige Führungskräfte (Management-Buy-out) oder ein anderes Unternehmen erfolgen.

NBB und MGB begleiten Unternehmensnachfolgen mit umfangreicher Expertise und finanziellen Mitteln. 

Rechtzeitiges Planen und Handeln ist gefragt

Über 95 % aller deutschen Unternehmen sind derzeit in Familienhand. Eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) hat errechnet, dass zwischen 2010 und 2014 in Deutschland etwa 110 000 Unternehmer einen Nachfolger suchen. Die Mehrheit der Eigentümer (86 %) scheidet meist altersbedingt und planmäßig aus dem Unternehmen aus. 14 % der Übernahmen erfolgen unvorhergesehen durch Tod oder Krankheit des Inhabers. Folglich stehen jährlich knapp 4 000 Unternehmen überraschend vor der Übergabe. Über 40 000 Arbeitsplätze sind jedes Jahr davon betroffen. Umso wichtiger ist eine frühzeitige Planung.

Finanzplanung ist das A und O

Eine ganz besondere Herausforderung – neben den unternehmerischen und persönlichen Fähigkeiten eines potenziellen Nachfolgers – ist das komplexe Thema Finanzierung. Am besten ist es deshalb, sich so früh wie möglich damit auseinanderzusetzen und sich von erfahrenen Experten beraten und unterstützen zu lassen. Denn die solide Finanzplanung ist das A und O einer geordneten Unternehmensübernahme sowie eine wichtige Grundlage für das Gespräch mit Ihrer Hausbank und deren Entscheidung über eine Kreditvergabe.

Als verlässlicher Partner stehen Ihnen die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen (MBG) zur Seite. Seit ihrer Gründung vor 60 bzw. 22 Jahren begleiten NBB und MBG Unternehmensnachfolgen erfolgreich mit umfangreicher Expertise und finanziellen Mitteln. Allein im Zuge von Nachfolgeregelungen werden jährlich über 80 Bürgschaften, Garantieübernahmen und Beteiligungen abgeschlossen – Tendenz steigend.

Die solide Finanzplanung ist das A und O einer erfolgreichen Unternehmensübernahme. 

Bewährter Finanzierungspartner von Unternehmern und Hausbanken

Dabei arbeiten beide Gesellschaften eng mit den jeweiligen Hausbanken zusammen. Der Vorteil für alle Beteiligten liegt auf der Hand: Die Hausbank kann das Risiko eines Kreditausfalls auf mehrere Schultern verteilen, indem die NBB einen Anteil übernimmt. Die Konditionen für den Kreditnehmer verbessern sich. Dieser kann außerdem durch eine Beteiligung der MBG sein Eigenkapital stärken.

Die NBB vergibt an Nachfolgerinnen und Nachfolger Bürgschaften bis zu einer Höhe von 1,25 Mio. Euro. Kredite können so mit einer bis zu 80 %igen Ausfallbürgschaft werthaltig besichert werden. Die Hausbanken sind damit in der Lage, das Risiko eines möglichen Kreditausfalls zu verteilen, sodass sich Kreditkonditionen für die Unternehmen in der Regel verbessern bzw. die Kreditvergabe überhaupt erst möglich wird.

Zusätzlich kann die Eigenkapitalbasis durch eine stille Beteiligung der MBG bis zu 1,25 Mio. Euro gestärkt werden; der Mindestbetrag liegt bei 50 000 Euro. Mit einer Laufzeit von fünf bis zehn Jahren werden Investitionen ermöglicht und unternehmerische Innovationen unterstützt.

Umfassendes Know-how bei Unternehmensnachfolgen

Die langjährigen Erfahrungen der NBB und MBG auf dem Gebiet Unternehmensnachfolge bieten passende Finanzierungsmöglichkeiten und Sicherheiten für die Kreditinstitute. Denn durch die niedersachsenweiten und branchenübergreifenden Tätigkeiten der NBB und MBG ergibt sich ein umfangreiches Know-how in allen Nachfolgethemen. So sind beide Institute sehr gut in der Lage, die zu schließenden Vereinbarungen zu beurteilen. Verkäuferdarlehen, Übergangsregelungen, Kaufpreise und Mieten für Objekte und Gegenstände, Abschläge bei Kunden- und Mandantenverlusten sind dabei nur einige Punkte.

Auch die mitunter heikle Ermittlung des Firmenwertes ist ein wichtiges Thema. Der Alteigentümer setzt den Preis in der Regel recht hoch an, da der Verkaufserlös meist einen Großteil seiner finanziellen Absicherung nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen darstellt. Der Nachfolger hingegen hat oft deutlich niedrigere Preisvorstellungen, da Zins- und Tilgungsbelastung durch die Finanzierung langfristig zu erwirtschaften sind. Um eine Orientierung zu schaffen, gibt es zwei Verfahren zur Ermittlung des Unternehmenswertes: das Substanzwert- und das Ertragswertverfahren. Der letztendliche Verkaufspreis liegt jedoch – unabhängig vom Gutachten – allein im Ergebnis der Verhandlungen zwischen Alteigentümer und Nachfolger. Bei diesem Punkt können beide Seiten ebenfalls auf die Expertise der NBB und MBG zurückgreifen. Dies wird bei Finanzierungsgesprächen zum Vorteil aller Parteien eingebracht: Der Alteigentümer kann sich auf eine verlässliche und solide Berechnung verlassen, der Nachfolger auf ein sicheres Finanzierungskonzept, die Hausbank auf einen Partner, der Risiken schultert. So wird ein möglichst reibungsloser Übergang realisierbar.

Wir begleiten Sie gern auf dem Weg zu einer passgenauen Nachfolgeregelung. Rufen Sie uns an!

Ansprechpartner

Niedersächsische
Bürgschaftsbank (NBB) GmbH
Mittelständische
Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen (MBG) mbH
Hildesheimer Straße 6
30169 Hannover
0511 33705-0
www.nbb-hannover.de
www.mbg-hannover.de

Fotos: Sebastian Dorbrietz/MOODMOOD

Ähnliche Artikel

Finanzen Steuern Recht

Gestaltungsmöglichkeiten für die interne Unternehmensnachfolge

Nach Hochrechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn suchen jährlich durchschnittlich 22 000 Unternehmen einen Nachfolger. Jährlich sind rund 300 000 Arbeitsplätze durch die anstehenden Unternehmensübergaben betroffen.

Braunschweig 2014 | Dipl.-Ing., Dipl.-Wi Olaf Funke, Braunschweig

Finanzen Steuern Recht

Die Finanzmittelbeschaffung im digitalen Zeitalter

Um eine schnelle und effiziente Bankenkommunikation und/oder Investorenkommunikation sicherzustellen, benötigt ein Unternehmen ein stets aktuelles und aussagekräftiges Rechnungswesen.

Braunschweig/Wolfsburg 2018 | Dominic Groß, Braunschweig | Dimitrios Giannakopoulos, Braunschweig