Artikel erschienen am 02.10.2016
E-Paper

Amputiertenfußball

Von den Sportfreunden aus Braunschweig gefördert und weiterentwickelt

Von Tina Klose, Braunschweig

Wir, die Sportfreunde Braunschweig, sind seit dem 20.09.2012 ein eingetragener und gemeinnütziger Verein. Unser Ansatz ist es, etwas Sinnvolles für Menschen im Bereich des Sports zu entwickeln, die ein körperliches, geistiges oder seelisches Handicap haben. Ausgangspunkt war unser eigener Freizeitfußball in einer Braunschweiger Soccer-Arena. In diesem Zusammenhang haben wir uns untereinander kennen- und schätzen gelernt.

Seitdem engagieren wir uns im hohen Maße für den Fußballsport von Menschen mit Behinderung. Ganz unterschiedliche Fußballsparten sind im Laufe der Zeit entstanden und werden stetig ausgebaut. Mittlerweile hat sich unsere Geschichte über die Stadtgrenzen Braunschweigs hinweg herumgesprochen. Das macht uns natürlich sehr stolz und ist notwendig, um die bisher nicht vorhandenen Strukturen zu ebnen.

Mittlerweile sind wir bereits einige Schritte vorangekommen, haben Mitstreiter gefunden und deutschlandweite Netzwerke aufgebaut. Es wird auch zukünftig wichtig sein, sich weiter für diese tollen Sportlerinnen und Sportler einzusetzen und ihnen Möglichkeiten zu bieten, die schönste Nebensache der Welt auf ihre Art und Weise mit Leben zu füllen.

Eine uns sehr am Herzen liegende Fußballsparte ist der Amputiertenfußball

Nach einer Amputation können sich viele Menschen nicht mehr vorstellen, wieder sportlich aktiv zu werden. Doch es gibt zahlreiche Sportarten, die Menschen mit Amputationen selbst entwickelt und an ihre Bedürfnisse angepasst haben. Der Amputiertenfußball ist eine davon. Da mittlerweile neben der Nationalmannschaft der Aufbau von regionalen Teams begonnen hat, veranstalteten die Sportfreunde Braunschweig im Februar 2016 bereits die erste Deutsche Meisterschaft. Neben zwei süddeutschen Vereinen fördern und entwickeln die Sportfreunde Braunschweig selbst den Amputiertenfußball und stellen eins der bisher drei vorhandenen Teams.

Der Amputiertenfußball ist national und international noch nicht so bekannt. In den USA, Brasilien, Argentinien, in afrikanischen Ländern wie Sierra Leone und Liberia, aber auch in Europa wie z. B. in England, Irland, Frankreich, Russland, Serbien, in der Türkei und in Usbekistan ist diese Sportart etabliert oder befindet sich im Aufbau. Der amtierende Weltmeister kommt aus Russland. Die Sportfreunde Braunschweig wollen die Verbreitung dieser Sportart in Deutschland unterstützen.

Kontakt

Interessierte sind jederzeit ganz herzlich willkommen und können sich sehr gern bei den Sportfreunden melden. Spaß und eine tolle Gemeinschaft sind garantiert. Kontaktinformationen unserer Ansprechpartner gibt es auf www.sportfreunde-braunschweig.de.

Spendenball

Das Spendenkonto lautet:
Sportfreunde Braunschweig e. V.
IBAN: DE53 2699 1066 8053 6340 00
BIC: GENODEF1WOB
Volksbank eG

Ähnliche Artikel

Gesundheit

Eine Brille – zwei Menschen

Wäre es nicht wunderbar, wenn durch den Kauf einer Brille hier in Deutschland ein armer Mensch in Afrika wieder sehen kann? Diesen Gedanken hatte die Stiftunglife aus Celle. Und seit Herbst letzten Jahres gibt es dazu das Projekt „Eine Brille – zwei Menschen“. In einer Behindertenwerkstatt in in Äthiopien werden von Behinderten Brillenrahmen in Handarbeit hergestellt.

Braunschweig 2015/2016 | Angelika Willigerod-Bauer, Celle

Gesundheit

Generationsgerechte Wohnungen werden gebraucht

Dass die geburtenstarken Jahrgänge langsam in die Jahre kommen, ist längst bekannt und auch, dass in Deutschland weniger Kinder geboren werden. Daraus folgen große Aufgaben für die ganze Gesellschaft. Neben den erheblichen Herausforderungen für den Arbeitsmarkt, das Renten- und Gesundheitssystem fehlen vor allem Wohnungen für die alternde Gesellschaft.

Braunschweig 2012 | Katharina Rosch, Braunschweig