Artikel erschienen am 19.12.2015
E-Paper

Die Braunschweigische Sparkassenstiftung

Engagement in der Region zwischen Harz und Heide

Von Marion Thomsen, Braunschweig

Die Braunschweigische Landessparkasse hat ihr 250-jähriges Bestehen im Jahr 2015 genutzt, um die dauerhafte Förderabsicht für die Menschen in der Region zwischen Harz und Heide klar herauszustellen. Unter Berücksichtigung unruhiger Zeiten und des permanenten Wandels im Markt sowie der immer dynamischer werdenden Umwelteinflüsse ist die Gründung einer eigenen dauerhaften und für die Ewigkeit geplanten Stiftung der Kontrapunkt.

Um die Förderverantwortung der Landessparkasse dauerhaft im Braunschweigischen Land zu manifestieren, wurde die Braunschweigische Sparkassenstiftung ins Leben gerufen. Die Verwaltung der Stiftung wird über die Stiftungspartner GmbH, eine 100-%ige Tochter der Braunschweigischen Stiftung, sichergestellt. Angelehnt an das Jubiläumsjahr 1765 beträgt das Stif-tungskapital zum Start 176 500 Euro.

Eine maßgebliche Aufgabe der neuen Stiftung ist die Präsentation der Münzsammlung der Braunschweigischen Landessparkasse, die einen Wert von rund 1,5 Mio. Euro darstellt. Die über viele Jahre gesammelten Exponate, die durch Forschungsarbeiten dokumentiert wurden, stellen ein Kleinod der historischen Entwicklung des Münzwesens im braunschweigischen Land dar. Dieses Kleinod soll durch die Braunschweigische Sparkassenstiftung der Öffentlichkeit bekannt gemacht und für das historische Erbe der Region dauerhaft gesichert werden.

In den Leitlinien für die Vergabe und Verwendung der Fördermittel hat die Braunschweigische Sparkassenstiftung ihr Förderverständnis formuliert. Demnach fühlt sie sich den traditionellen Werten ihrer Stifterin, der Braunschweigischen Landessparkasse, verpflichtet. Sie will in ihrem Tätigkeitsgebiet, dem Geschäftsgebiet der Braunschweigischen Landessparkasse mit seinen Teilregionen im Harz von Bad Harzburg über Braunlage bis Walkenried und Langelsheim, Seesen bis Bad Gandersheim, den Städten Braunschweig und Salzgitter sowie in den Landkreisen Wolfenbüttel, Helmstedt (mit Vorsfelde) und Holzminden, den Anliegen der Bürger nahe sein. Durch die Umsetzung ihrer Stiftungszwecke in Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Sport sowie Wissenschaft und Forschung sorgt sie zudem für eine flächendeckende Präsenz.

Aus den ihr zufließenden Mitteln aus der Lotterie „Sparen + Gewinnen“ kann die Braunschweigische Sparkassenstiftung durch die Förderung auch darüber hinaus gehender steuerbegünstigter Zwecke gem. Abgabenordnung einen zusätzlichen Beitrag dazu leisten, die Lebensqualität im Braunschweigischen Land zu sichern, zu fördern und weiterzuentwickeln.

Ein besonderer Stellenwert wird dabei privaten Projekten und Initiativen beigemessen, die hinsichtlich ihres innovativen Charakters, ihrer nachhaltigen Konzeption und ihrer besonderen Ausstrahlung die Lebensqualität für Bürgerinnen und Bürger sichern und weiterentwickeln, das bürgerschaftliche Engagement und Gemeinwesen stärken, Integration und Inklusion fördern und Standorte wettbewerbsfähig erhalten. Entsprechend wird an die von der Braunschweigischen Sparkassenstiftung geförderten oder selbst initiierten und durchgeführten Projekte generell der Anspruch von hoher Solidität und Qualität gestellt.

Ähnliche Artikel

Stiftungen

Tastentaumel im Braunschweiger Land

Ein Kooperationsprojekt aus der Region für die Region

Die gemeinsam empfundene historische Verpflichtung für das Braunschweiger Land hatte die STIFTUNG NORD/LB • ÖFFENTLICHE und die braunschweigischen Klavierbauhäuser seit Gründung der Stiftung immer wieder bei allerlei Musikprojekten zusammengeführt. So auch in den Jahren 2001/02, als STIFTUNG NORD/LB • ÖFFENTLICHE, GROTRIAN-STEINWEG und SCHIMMEL PIANOS den Gedanken entwickelten, zu ein regelmäßig stattfindendes Klavierfestival im und für das Braunschweiger Land zu organisieren.

Braunschweig 2011 | Christine Schultz, Braunschweig

Stiftungen

Naturtherapie – ein Beitrag zur Genesung

Kroschke Stiftung macht sich für kranke Kinder stark

Stiftungen setzen Akzente. Die von ihnen geförderten Projekte sollen einen einmaligen, innovativen und nachhaltigen Charakter haben; nur so lassen sich weitere Unterstützer und Förderer finden. Für die in Braunschweig ansässige Kroschke Stiftung für Kinder ist die bundesweit einmalige Naturtherapie ein derart beispielhaftes Projekt.

Braunschweig 2011 | Gerd-Ulrich Hartmann, Braunschweig