Artikel sortieren: alphabetisch |  neueste zuerst | älteste zuerst

Stiftungen

Stiftungspartner

Wie Stifter, Stiftungen und Stiftungsdienstleister zur Stärkung des Gemeinwesens wirkungsvoll zusammenarbeiten können

„Es wandelt, was wir schauen“ – so beginnt ein Gedicht Joseph von Eichendorffs, das die Flüchtigkeit all dessen beschreibt, an das wir uns gewöhnt und auf das wir uns eingerichtet haben. Den Wandel, von dem von Eichendorff spricht, erfährt jeder von uns im Laufe seines Lebens nicht nur im privaten Bereich, sondern auch als Teil unserer Gesellschaft.

Braunschweig 2016–2018 | Axel Richter, Braunschweig | Tina Schirmer, Braunschweig

Stiftungen

Minimierung der Betreiberrisiken bei Immobilien

Ein Betreibercheck gibt erste Erkenntnisse für Optimierungsmaßnahmen

Gehören Immobilien zum Stiftungsvermögen, sind diese Assets im Sinne einer nachhaltigen Substanz­erhaltung zu managen, aber auch die latenten Betreiberrisiken zu beherrschen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist ein professionelles Facility Management (FM) unter Berücksichtigung der Betreiberverantwortung zu gewährleisten.

Braunschweig 2016–2018 | Reinhard Preis, Hannover

Stiftungen

Vermögensanlage als Herausforderung für Stiftungen im aktuellen Marktumfeld

Stiftungen konnten in der Vergangenheit durch die Verzinsung auf Spareinlagen und Bundesanleihen auskömmliche Mittel zur Erfüllung des Stiftungs­zweckes generieren. In den letzten Jahren sind diese jedoch stetig zurückgegangen. Konnten und können ältere Stiftungen ggf. auf gebildete Rücklagen zurückgreifen, stellt sich für neu gegründete Stiftungen die Frage nach der Erzielung planbarer Mittel zur Zweckerfüllung.

Braunschweig 2016–2018 | Ron Große, Braunschweig

Stiftungen

Steuerliche Betrachtung von Immobilieninvestitionen bei Stiftungen

In Zeiten niedriger Verzinsung von Kapitalvermögen spielen für Stiftungen Immobilieninvestitionen eine immer wichtigere Rolle. Diese Investitionen müssen in Einklang mit den zu beachtenden Anlagegrundsätzen (Anlagerichtlinie) der Stiftung erfolgen.

Braunschweig 2016–2018 | Dipl.-Volkswirtin Iris Kirsten, Braunschweig

Stiftungen

Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht – und ihre Tücken

Die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen für gemeinnützige Körperschaften sind in Bewegung. In der jüngeren Vergangenheit gab es u.a. zwei bedeutende Gesetzesänderungen.

Braunschweig 2016–2018 | Rainer Cech, Magdeburg

Stiftungen

Konzepte für Immobilien im Stiftungsvermögen

Angesichts der derzeitigen Niedrigzinsphase mit mangelnden alternativen Anlagemöglichkeiten steigt die Bedeutung für Stiftungen, Immobilien zu erwerben. Sie können Immobilienbesitz aus vorhandenem liquidem Vermögen direkt erwerben und dem Kapitalstock hinzufügen.

Braunschweig 2016–2018 | Dr. iur. Rüdiger Scheller, Braunschweig

Stiftungen

Über das Gute (angemessen) sprechen

Die passende Kommunikationsstrategie für Stiftungen

„Man kann nicht nicht kommunizieren!“ Diesen klugen Satz des Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick haben wir alle schon einmal gehört und er trifft nach wie vor auch für Stiftungen zu. Stiftungen jeder Größe tun gut daran, sich strategisch über die Art ihrer Kommunikation Gedanken zu machen und zu überlegen, welche Botschaften sie aktiv oder passiv senden wollen.

Braunschweig 2016–2018 | Friedemann Schnur, Braunschweig

Stiftungen

Portrait: Entlastung für Mitarbeiter

Software für Projekt-, Finanz- und Wissensmanagement gezielt auf Stiftungen ausgelegt

Die Digitalisierung macht auch vor Stiftungen nicht halt – mit all ihren Vorteilen, aber eben auch den Nachteilen: Die Unmenge an Daten muss effizient gemanagt werden. Der Zugriff auf Dokumente, Projektinformationen, Kontakt- oder Zahlungsdaten darf für die Mitarbeiter nicht in eine zeitraubende Suche ausarten.

Braunschweig 2016–2018 | Christl Maute, Leonberg | Volker Brödenfeldt, Ulm

Stiftungen

Die Geschäftsführung einer gemeinnützigen Stiftung

Immer an das Finanzamt denken!

Für die Geschäftsführung einer gemeinnützigen Stiftung sind viele Besonderheiten zu beachten. Hiervon hängt nicht zuletzt die Gemeinnützigkeit ab. Auch eine persönliche Haftung kann drohen.

Braunschweig 2011 | Jan Hahlweg, Braunschweig

Stiftungen

Stiftungsmanagement – Stifterberatung oder: Wie halte ich mein Vermögen zusammen?

Die flexible und vielseitige Gestaltungsmöglichkeit speziell für Unternehmer

„Es gibt viele Möglichkeiten, die eigene Nachfolge zu regeln“, weiß Lars Hußmann, zertifizierter Stiftungsmanager und Estate Planner bei der Braunschweigischen Landessparkasse. „Wird im Vorfeld nichts geregelt, greift die gesetzliche Erbfolge.

Braunschweig 2011 | Dipl.-Kfm. (FH) Lars Dannheim, Braunschweig | Lars Hußmann, Braunschweig

Stiftungen

Ein Steuerungscockpit für Stiftungen

Investitionen in einem volatilen Umfeld der Aktienmärkte und niedrige Zinsniveaus stellen für Stiftungen als institutionelle Investoren eine anspruchsvolle Herausforderung dar. Entscheidungsträger, die in der Wertschöpfungskette vom Asset-Liability-Management über die Strategische Asset Allokation bis hin zur risikoadjustierten Portfoliosteuerung über ein hochwertiges Steuerungscockpit verfügen, können sich diesem Aufgabenbereich mit einer klaren Sicht stellen.

Braunschweig 2011 | Dipl-Kfm Dr. rer pol Stefan Hanekopf, Braunschweig | Dipl.-Math. Oec. Ronald Rauh, Braunschweig

Stiftungen

Kapitalanlage für Stiftungen

Die Anlage eines Stiftungsvermögens verfolgt zwei Ziele. Zum einen steht die langfristige Erhaltung, möglichst Erhöhung des Stiftungskapitals im Vordergrund. Zum anderen ist die Erzielung von periodischen Erträgen zur Sicherung der Stiftungsverpflichtungen notwendig.

Braunschweig 2011 | Marc Knackstedt, Hannover | Dr. rer. pol. Lothar Klausing, Hannover

Artikel sortieren: alphabetisch  | neueste zuerst | älteste zuerst