Artikel sortieren: alphabetisch |  neueste zuerst | älteste zuerst

Gesundheit

Zeit für Gespräche als größtes Geschenk

Ehrenamtliche des Johanniter-Besuchsdienstes kümmern sich um Senioren

Es sind häufig die kleinen Dinge, die das Leben von älteren Menschen lebenswerter machen: Gemeinsam spazieren gehen, etwas vorgelesen bekommen oder eine Runde „Mensch ärgere dich nicht“ spielen – all das macht den Tag für viele Senioren schöner und erfüllender.

Braunschweig 2014 | Lena Kopetz, Braunschweig

Gesundheit

Wer schlecht hört, baut früher ab

Zusammenhang zwischen Hörverlust, Demenz und Alzheimer

Wenn Senioren immer schlechter hören, leidet das Sozialleben. Aber nicht nur das, auch ihr Gehirn trägt Spuren davon: Bei den Betroffenen verringern sich die geistigen Fähigkeiten wesentlich schneller als bei gut hörenden Altersgenossen. Das ist das Ergebnis einer Studie der John Hopkins Universität in Maryland.

Braunschweig 2014 | Andreas Posimski, Braunschweig | Sylke Posimski, Braunschweig

Gesundheit

Wenn es weh tut – und keiner weiß es

Schmerzen bei Demenz

Die Behandlung der Schmerzen im Alter stellt in jeglicher Hinsicht eine große Herausforderung dar. Dabei sind Schmerzen gerade im Alter keine Seltenheit. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass 40 % der Menschen über 65 Jahre, die selbstständig leben, unter Schmerzen leiden. Bei Menschen, die in einer Institution leben, erhöht sich diese Zahl nahezu auf 80 %.

Braunschweig 2014 | Dr. med. Katja Dyga, Königslutter am Elm | Dr. med. Peter Zahon, Königslutter am Elm

Gesundheit

Gut leben mit Demenz in „… meine Welt“

Im GDA Wohnstift Hannover-Waldhausen leben demenziell veränderte Menschen in dem beschützenden Wohnbereich „… meine Welt“ ihr eigenes Leben – im eigenen Appartement und mit ihren individuellen Möbeln, die ihnen die nötige Orientierung geben. Stiftsdirektor und Dipl.-Gerontologe Benjamin Knollmann im Gespräch über den neuen Wohnbereich.

Hannover 2014 | Benjamin Knollmann, Hannover

Gesundheit

Haben Sie das Gefühl, sich nichts mehr merken zu können?

Viele Menschen leiden unter vermeintlichen Gedächtnis-, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen. Ab der Lebensmitte kann dabei leicht die Angst entstehen, dement zu werden. Hinter den oben genannten Symptomen muss aber nicht gleich eine Demenz stecken.

Braunschweig 2013 | Dr. med. Katja Dyga, Königslutter am Elm

Artikel sortieren: alphabetisch  | neueste zuerst | älteste zuerst