Artikel erschienen am 27.04.2023
E-Paper

In drei Schritten zum Erfolg

Von Alexander Schramm, Braunschweig

Im Rahmen der von der Braunschweiger Zeitung ins Leben gerufenen Gesundheitswochen haben 13 ausgewählte Leser im HYGIA Braunschweig eine Antwort auf diese Frage bekommen. Nach einer ausführlichen Anamnese und einem Ernährungscoaching haben die Teilnehmer unter Aufsicht eines persönlichen Trainers zwei Monate lang nach einem individuell erstellten Trainingsplan trainiert.

Die Anamnese

Als Grundlage für jeden Trainingsplan diente eine ausführliche Anamnese. Neben einer Befragung nach dem subjektiven IST-Zustand der Teilnehmer, erfolgte diese anhand einer Untersuchung durch den sogenannten CardioScan.

Nach nicht einmal 120 Sekunden erhielt jeder Teilnehmer ein EKG-genaues, dreidimensionales Herzportrait, den individuellen Stress-Index und das dazugehörige aktuelle Fitness-Level. Zusätzlich erfolgte durch den Cardio Scan eine Analyse der Körperzusammensetzung, eine Art digitaler Querschnitt sozusagen, bei welcher die Verteilung von Körperfett, fettfreier Masse, Körperwasser und Muskeln ermittelt wurde.

Anhand dieser Ergebnisse wurde anschließend für jeden Teilnehmer ein individueller Trainingsplan erstellt, der sowohl auf das jeweilige Fitnesslevel, als auch auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten war. Die Untersuchung wurde im weiteren Verlauf in regelmäßigen Abständen wiederholt, um den Fortschritt zu dokumentieren und den Teilnehmern die Ergebnisse ihres Trainings zu verdeutlichen.

Das Ernährungscoaching

Da das Training an sich nur einen Teil des Erfolgs ausmacht, stand zusätzlich auch ein Ernährungscoaching auf dem Programm. Im Zuge dieses Coachings wurden die Teilnehmer zunächst über typische Fehler und Missverständnisse aufgeklärt. So sollte in Kombination mit regelmäßigem Fitnesstraining darauf geachtet werden, dass durch die Nahrungsaufnahme der tägliche Bedarf an Kalorien nicht unterschritten wird, da sonst die Stoffwechselaktivität heruntergefahren wird.

Zusätzlich wurde erläutert, welche Rolle Makronährstoffe wie Kohlenhydrate, Proteine und Fette beim Fitnesstraining spielen und wie man eine Nährwerttabelle liest. Darauf aufbauend haben die Teilnehmer einen Leitfaden erhalten, anhand dessen sie sich, passend zu ihrem individuellen Trainingsplan, einen Ernährungsplan für die kommenden zwei Monate erstellen konnten.

Das Training

Für das individuelle Fitnesstraining hat jeder Teilnehmer einen persönlichen Trainer als Ansprechpartner an die Hand bekommen. Trainiert wurde drei Mal pro Woche – größtenteils mit Hilfe des sogenannten milon®-Gesundheitszirkels. In diesem chipgesteuerten Zirkel sind Kraft- und Ausdauerelemente so angeordnet, dass sie zusammen mit den individuellen und auf der Mitgliedskarte gespeicherten Einstellungen ein optimales Training garantieren.

Gleichzeitig wurde auch der persönliche Trainingserfolg vom Gerät gemessen und dokumentiert. So war sowohl der Teilnehmer als auch der Trainer jederzeit über den aktuellen Fitnessstand informiert und man konnte jederzeit die kleinsten Anpassungen vornehmen.

Nach einer Einführung durch den Trainer führten die Geräte selbst durch die Kraft- und Ausdauerübungen. Eine Chipkarte speicherte die individuellen Einstellungen – so konnten sich die Teilnehmer ausschließlich auf das Training konzentrieren. Ein großer Vorteil: Durch das automatische Einstellen werden Fehl- und Überbelastungen vermieden.

Im Vergleich zu herkömmlichen Geräten trainiert man im milon®-Zirkel bis zu 30 Prozent effektiver. Die variablen, elektronischen Widerstände ermöglichen Trainingsarten, bei der die optimierte Muskelauslastung ermittelt wird und eine automatische Anpassung die vollständige Ausnutzung der Muskelkraft ermöglicht. Für Anfänger ist diese Trainingsform daher besonders gut geeignet.

Die richtige Kombination als Schlüssel zum Erfolg

Durch die Kombination aus Anamnese, Ernährungscoaching und den Trainingseinheiten im milon®-Zirkel konnten bereits nach dem eigentlich recht kurzen Zeitraum von zwei Monaten deutliche Erfolge gemessen werden. Das Zusammenspiel dieser drei Bausteine ermöglichte ein individuelles Training und war auf die Bedürfnisse und Zielsetzungen jedes einzelnen Teilnehmers ausgelegt. Genau das zeichnet letztendlich ein erfolgreiches Fitnesstraining aus.

 

Ähnliche Artikel

Gesundheit

Was hat bio-logische Zahnheilkunde mit Kopf- und Rückenschmerzen zu tun?

Wenn andere Ursachen für Kopfschmerzen – wie Blutdruck oder Tumore – abgeklärt wurden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Ursache aus dem Mundbereich groß.

Braunschweig/Wolfsburg 2020 | Thomas Blumenberg, Braunschweig

Gesundheit

Alles in Ordnung? Das kann doch nicht wahr sein!

Hr. M., der kürzlich 56 Jahre alt geworden ist, hat sich sein ganzes bisheriges Leben guter Gesundheit und Leistungsfähigkeit erfreut, aber seit letztem Jahr „ist der Wurm drin“.

Gesundheit 2024 | Dr. Med. Isabelle Lang-Rollin, Königslutter