Artikel erschienen am 12.08.2019

Erhöhte Anforderungen an das Recruiting

Professionelle Personalberatung bringt klaren Nutzen und schafft Mehrwert

Von Anne Greiser, M.A., Warendorf

Das Thema Fach- und Führungskräftemangel beschäftigt uns jeden Tag aufs Neue und es herrscht schon seit längerem ein „Arbeitnehmermarkt“. Einhergehend mit dieser Situation steigen auch die Ansprüche von potenziellen Kandidaten. Sie bewerten Unternehmen bereits mit dem Einstieg in den Rekrutierungsprozess. Personalabteilungen müssen sich durch die Veränderungen am Markt und die Beschleunigung von Abläufen durch die fortschreitende Digitalisierung immer neuen Anforderungen stellen. Dazu fehlen in vielen Unternehmen sowohl das Know-how als auch Personal- und Zeitressourcen.

„Wieder mal kein passender Kandidat dabei!“

– heißt es dann – nachdem die Eingänge auf ein Stelleninserat geprüft wurden. Da ist die Enttäuschung groß und es entsteht Ratlosigkeit. Dieser Sachverhalt zeigt, dass in Zeiten eines leergefegten Arbeitsmarktes das reine Schalten von Anzeigen absolut nicht mehr ausreicht. Darüber hinaus sind für die Suche von Spezialisten oder auch Führungs- und Managementkräften besondere Expertisen und Erfahrungen erforderlich. Ganzheitliche Ansätze, die psychologische Grundlagen und eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz ebenso einbinden wie einschlägige Kenntnisse verschiedener Research Tools sind für eine erfolgreiche Kandidatenidentifizierung und Ansprache unabdingbar. Zudem muss der Kandidat in einem Gespräch auf Augenhöhe und mit Fingerspitzengefühl von der Vakanz begeistert werden, um ihn von einem Wechsel zu überzeugen.

Kandidaten stellen heute höhere Ansprüche – Professionalität und Schnelligkeit im Bewerbungsverfahren sind gefragt

Das beginnt schon mit der Einsendung von Bewerbungsunterlagen. Verfügt das Unternehmen über ein Karriereportal, in dem die Unterlagen mit geringem Aufwand hochgeladen werden können oder müssen die Anlagen auf einem umständlicheren Weg versendet werden? Kandidaten erwarten eine aktive Bearbeitung der eingesendeten Informationen, zügige Eingangsbestätigungen, eine zeitnahe Sichtung und Weiterverarbeitung. Dafür benötigen Unternehmen E-Recruiting-Systeme, die den gesamten Prozess von der Kandidatensuche über die Sichtung der Bewerbungen bis zum Onboarding-Management digital abbilden. Denn im Kampf um die besten Kandidaten sind transparente Prozesse und vor allen Dingen Schnelligkeit wesentliche Erfolgsfaktoren. Allein die Auswahl und Implementierung derartiger Systeme stellen die ohnehin schon stark belasteten Fachabteilungen vor große Herausforderungen. Als Verstärker wirkt sich die erforderliche Einhaltung der Grundsätze der DSGVO und dem damit verbundenen äußerst sensiblen Umgang mit der Speicherung von persönlichen Daten. Hier liefern professionell aufgestellte Personalberatungen das nötige Equipment und stellen so eine gesetzeskonforme und verantwortungsvolle Umsetzung sicher.

Einschalten von Personalberatern – Personal­suche mit klarem Nutzen und Mehrwert

Die Erfahrung zeigt, dass die aktive Suche nach Kandidaten immer dann sinnvoll wird, wenn eine offene Stelle beispielsweise aufgrund spezieller fachlicher Expertisen nur schwer zu besetzen ist oder die offene Position möglichst schnell wiederbesetzt werden muss. Gleiches gilt für Unternehmen, die eine bestmögliche Besetzung erreichen und sich dabei nicht nur auf den eventuellen Erfolg einer Stellenausschreibung und damit auf Aktiv-Sucher verlassen möchten. Ein besonderer Fall ist auch immer dann gegeben, wenn die Suche forciert, aber noch diskret zu behandeln ist, um die Anonymität zu gewährleisten, wie beispielsweise für die Besetzung von Managementpositionen. In diesen Situationen ist es sinnvoll, eine Personalberatung einzuschalten, die das Unternehmen aktiv und mit hoher Schlagkraft bei der Personalsuche begleitet und unterstützt. Eine klare Definition der zu besetzenden Position und deren Anforderungsprofil bildet die Grundlage für die zielgerichtete Suche. Durch eine Kombination geeigneter Active Sources und deren parallelen Start wird die Kandidatensuche und -identifikation auf mehrere Fundamente gleichzeitig aufgesetzt. Der Prozess wird wesentlich beschleunigt. Aus den verschiedenen Suchkanälen können für die Position geeignete Kandidaten gefiltert und einem ersten Auswahlprozess unterzogen werden. Nach erfolgtem ganzheitlichem Matching zwischen Anforderungsprofil der zu besetzenden Position und des Bewerbers erhalten die Unternehmen handverlesene, qualifizierte Kandidatenvorschläge. Es entfällt damit auch das oft zeitraubende und mühsame Procedere rund um die Vor- und Nachbereitung von Bewerbungsunterlagen.

Kandidaten umwerben und Interesse wecken durch Direktansprache

Kandidaten wollen aktuell mehr denn je umworben werden – sie wollen nicht suchen, sie wollen gefunden werden. Damit wird die professionelle Direktansprache immer wichtiger. Der Personalberater führt Direktansprachen zielgerichtet und wertschätzend durch. Damit werden auch die Passiv-Sucher erreicht. Es bewerben sich Kandidaten, die sich sonst auf eine Position womöglich erst gar nicht beworben hätten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielleicht sind sie sich ihrer besonderen Passung zu der Vakanz nicht so bewusst. Gegebenenfalls wurde bisher ein Stellenwechsel noch nicht aktiv avisiert oder der Kandidat ist auf die zu besetzende Position erst gar nicht aufmerksam geworden. Durch ein erstes Gespräch mit intensiver und guter Beratung erfolgt die Motivation, in den Bewerbungsprozess einzusteigen.

Zusätzlicher Pluspunkt: Kandidaten schätzen den Weg der Bewerbung über den Personalberater

Interessant ist die deutliche zu erkennende Zunahme von direkten und Initiativbewerbungen an Personalberatungen. Viele Kandidaten haben diesen Weg schätzen gelernt und nutzen die Kontaktaufnahme intensiv. Sie erhalten die Möglichkeit, sich einen Überblick und einen ersten Eindruck über die zu besetzende Arbeitsstelle und das Unternehmen zu verschaffen, ohne gleich direkt in den Vordergrund zu treten. Personalberater bieten den Kandidaten damit eine Informationsplattform und die Chance zunächst tiefer in die Position einzutauchen. In einem Kennlerngespräch können das Profil sowie die Vorstellungen des Kandidaten mit den Anforderungen des Unternehmens an die Position und die Persönlichkeit des Bewerbers abgeglichen werden. Im Idealfall wird der Personalberater zum Sparringspartner und bahnt so einen indirekten Beziehungsaufbau zwischen Unternehmen und potenziellen Mitarbeiter an.

Fazit

Die Ansprüche der Kandidaten in einem Arbeitnehmermarkt sind zunehmend hoch und damit steigen auch die Ansprüche an den Rekrutierungsprozess. Hier kann der Einsatz von qualitativ hochwertigen Personalberatern den Unternehmen in vielen Fällen nützen. Die Experten entlasten die Personalabteilungen durch die Übernahme der für die Mitarbeiterbeschaffung anhängigen Aufgaben – partnerschaftlich und professionell.

Ähnliche Artikel

Finanzen Steuern Recht

Portrait: Arbeitgeberverband Region Braunschweig e. V.

Dynamischer Dienstleister für die Wirtschaft

1949 gegründet als Allgemeiner Arbeitgeberverband Braunschweig e.V. (AGV), war der AGV neben den Wirtschaftskammern immer relevanter Partner der Wirtschaft. Dennoch stellte sich nach der Grenzöffnung die Frage nach der Zukunftsfähigkeit.

Braunschweig 2016 | Manfred Casper, Braunschweig

Finanzen Steuern Recht

Portrait: Der AGV – Dienstleister mit Herz für die Region

Anfangs als Mieter in der Industrie- und Handelskammer Braunschweig (IHK) war der AGV (Arbeitgeberverband Region Braunschweig e. V.) damals eine Art Abteilung für sozialpolitische Fragen. Er mauserte sich bald als Sozialpartner der Gewerkschaften zu einem schlagkräftigen Berater für regionale Unternehmen in Sachen Arbeits-, Sozial- und Tarifrecht.

Braunschweig 2012/2013 | Manfred Casper, Braunschweig